Hühner-Voliere bauen (2022)

Nach der Fer­tig­stel­lung unse­res Hüh­ner­stall-Pro­jek­tes ging es nun dar­an den Hüh­nern eine Volie­re zu bau­en, damit sie über einen geschütz­ten Aus­lauf verfügen.

Hier­für haben wir hin­ter der Tuja-Hecke, die an den Hüh­ner­stall angrenzt, ein Stück ehe­ma­li­ger Beet­flä­che geeb­net und uns vor­her natür­lich etli­che Gedan­ken gemacht wie wir da bau­en wol­len. Aber sagen wir mal so, es hat sich im Lau­fe des bau­ens entwickelt.

Wir haben erst­mal die Grö­ße aus­ge­mes­sen und dann wie­der Pfos­ten­hül­sen gesetzt. Dann haben wir dar­in Pfos­ten ein­ge­setzt und einen Rah­men aus Dach­lat­ten dar­um gebaut, bis es einen sta­bi­len Kas­ten gab. Dar­auf haben wir dann Geflü­gel-Sechs­eck­draht mit Kram­pen befes­tigt und mit Schrau­ben fixiert.

 

 

 

 

 

Da die Hüh­ner und wir ja auch in der Volie­re ein und aus gehen müs­sen brauch­ten wir da ja auch den benö­tig­ten Zugang. Also gab es erst­mal am hin­te­ren Ende eine Tür für uns, die­se haben wir nach dem glei­chen Kon­zept gebaut wie die Tür am Hüh­ner­stall-Kalt­scharr­raum. Am Volie­re­n­en­de Rich­tung Tuja­he­cke  haben wir einen Hüh­ner­schlupf eingebaut.

Dort wird zwi­schen Volie­re und Hüh­ner­stall ein Durch­gang ent­ste­hen, wo die Hüh­ner an der Tuja­he­cke vor­bei zwi­schen Stall und Volie­re wech­seln kön­nen. Sozu­sa­gen ihr Chicken-Run.

Die Hüh­ner müs­sen ja auch in den Chi­cken-Run gelan­gen, also haben wir in den Zaun vom Kalt­scharr­raum eine Hüh­ner­klap­pe ein­ge­baut. Der Bequem­lich­keit hal­ber haben wir da auch eine Kerbl Metall­klap­pe genom­men. Das Pro­jekt muss­te ja fix gehen und wir hat­ten kei­ne Zeit für lan­ge Experimente.

Der Chi­cken-Run wur­de ganz ein­fach aus Dach­lat­ten zusam­men­ge­schraubt, ange­stri­chen und mit Geflü­gel­draht umge­ben. Dann haben wir spä­ter noch Geh­weg­plat­ten dar­un­ter gelegt, damit sich die Hüh­ner nicht raus­schar­ren. Das Kon­strukt ist recht prak­tisch, man kann es ein­fach her­aus­he­ben zum sau­ber machen.

Da wir hier auch eini­ge Greif­vö­gel haben woll­ten wir unbe­dingt ein Schutz­netz. Die­ses haben wir uns dann bestellt und über die Volie­re gezogen.

Nach und nach soll die Hüh­ner-Volie­re auch noch etwas begrünt wer­den, damit es nicht ganz so kahl aus­schaut und die Hüh­ner etwas zum ver­ste­cken haben. Einen toten Pfir­sisch­baum haben sie schon zum sit­zen und ein gro­ßen alten Tyh­mi­an Busch, der da schon wuchs und wir haben ihn ste­hen lassen.

In der Gärt­ne­rei haben wir einen rot­lau­bi­gen Holun­der “Black Beau­ty” (Sam­bu­cus nigra) und eine rote Kor­ken­zie­her-Hasel “Red Maje­s­tic” (Cory­lus maxi­ma) mit­ge­nom­men, die wir in die Volie­re gepflanzt haben. Die sind jetzt erst­mal mit Draht, vor den Hüh­nern, gesi­chert solan­ge sie noch sehr klein sind.

Von außen am Volie­ren­zaun haben wir eine Ake­bia “Scho­ko­la­den­wein” (Ake­bia qui­na­ta) zum dar­an hoch­ran­ken gesetzt.

 

Volierenbau in Bildern:

Bau unse­res Hühnerstalls:

Hüh­ner­stall bau­en (2022)