Ernte 2019 (Juli — September)

Ern­te 2019 (Juli — Sep­tem­ber)

07.07.2019 haben wir unse­ren ers­ten blau­en Kohl­ra­bi ern­ten kön­nen, der ein lecke­res Kohl­ra­bi Gemü­se gewor­den ist:

Neben dem Kohl­ra­bi gab es auch im Juli wie­der Radies­chen und Peter­si­lie:

Am WE vom 13.+14.07.2019 haben wir doch noch eini­ges neu­es geern­tet.

Rus­si­scher Kohl, Schwarz Kohl und glat­te Peter­si­lie:

Zuc­chi­ni:

Gel­be Rin­gel Bee­te:

27.07.2019 haben wir unse­re ers­te Kar­tof­fel­sor­te “Blue Con­go” geern­tet. Aus den 5 Saat­kar­tof­feln ist die­ser Eimer blau­er Kar­tof­feln gewor­den:

Eben­falls an die­sem Sams­tag haben wir noch Gel­be Rin­gel­bee­te, Por­ree, Schwarz­kohl, Rote Zwie­beln und die ers­ten roten Pep­pe­ro­ni geern­tet.

28.07.2019 konn­ten wir neben einer roten Pep­pe­ro­ni die aller­ers­ten Toma­ten ern­ten, von den Sor­ten “Kasach­stan Rubin, “Yel­low Sub­ma­ri­ne” und eine win­zi­ge “Tai­wan Tear­trop”. Die Kol­le­gen des Winz­lings sind nor­mal groß und brau­chen noch ein paar Tage.

Ende Juli haben wir auch noch rote Zwie­beln ern­ten kön­nen:

… und den ers­ten Knob­lauch:

Toma­ten wer­den lang­sam mehr:

Unse­re ers­te Augus­tern­te mit Por­ree, Toma­ten (Sor­ten: Black&Red Boar, Honig­sü­ßer Erlö­ser, Kasach­stan Rubin, Tai­wan Tear­trop und Yel­low Sub­ma­ri­ne), Pep­pe­ro­ni und den ers­ten Fei­gen:

11.+12.08.2019 haben wir eine rich­tig tol­le Ern­te gehabt. Mit Kohl­ra­bi Toma­ten, sowie den letz­ten roten Zwie­beln und Joha­nis­bee­ren des Jah­res:

Toma­ten rei­fen nun so gut, die haben wir das ers­te Mal sozu­sa­gen fast im Über­fluss:

und neben immer wie­der Toma­ten gibt es auch wei­ter­hin diver­se Kräu­ter, rote Pep­pe­ro­ni und unse­re ers­te bun­te Karot­ten-Ern­te. Die Karot­ten sind noch zar­te Baby-Möhr­chen, aber wir muss­ten sie etwas aus­lich­ten damit sie genug Platz zum wach­sen haben. Aber auch so klein waren sie geschmack­lich super gut:

Der Herbst macht sich zwar schon etwas bemerk­bar, aber wir konn­ten auch im Sep­tem­ber flei­ßig ern­ten:

Fünf Sor­ten Toma­ten (Honig­sü­ßer Erlö­ser, Black&Red Boar, Kasach­stan Rubin, Tai­wan Tear­trop und Yel­low Sub­ma­rin). Ein Scho­ko­far­be­ner Block­pa­pri­ka und Schwar­ze Chi­li.

Einen gro­ßen Por­ree, Meter Boh­nen, Knob­lauch, Rus­si­scher- u. Schwarz­kohl:

Meter Boh­nen und Mira­bel­len:

Es nimmt kein Ende mit den Meter­boh­nen:

Unse­re bun­ten Möh­ren hät­ten eigent­lich noch wach­sen kön­nenm, aber da die Wühl­maus durch das Beet gefräst hat, haben wir die letz­ten geret­tet. Die sie noch nicht gefres­sen hat­te.

Scho­ko­la­den Block­pa­pri­ka:

Schwar­ze Chi­li wer­den auch rot wenn man sie zu lan­ge hän­gen lässt:

Wei­ter­hin haben wir hier den Toma­ten-Wahn­sinn! Aber es gab auch Rote Rin­gel­bee­te, glat­te Peter­si­lie und noch einen Scho­ko­la­den Papri­ka:

Wir konn­ten von unse­rem 2. Bee­te Anbau noch Rote Rin­gel-Bee­te ern­ten:

Unse­re ers­ten Phy­sa­lis (Andenbeere/ Kap­sta­chel­bee­re):

Phy­sa­lis, Hoka­i­do-Kür­bis, Rus­si­scher-Kohl, Toma­ten, Pep­pe­ro­ni und Papri­ka:

Blaue unbe­kann­te Boh­nen, von dem Samen der sich in die Meter­boh­nen-Packung gemo­gelt hat­te:

Schwarz-Kohl,  Ruco­la und Feld­sa­lat:

Kar­tof­feln (Bam­ber­ger Hörn­le), Ruco­la und Feld­sa­lat:

Die letz­ten Ern­te Ergeb­nis­se im Sep­tem­ber:

Ein­mal, Salat (Feld- und Pflück­sa­lat), Toma­ten, Phy­sa­lis, sowie eine Fei­ge und ein Apfel. Davor Schwarz­kohl und Ruco­la:

und das aller­letz­te Ern­te­körb­chen mit Hoka­i­do, Quit­ten, Rote Rin­gel­bee­te, Bor­retsch-Blü­ten (kom­men in den Salat) und zwei noch gefun­de­ne schwar­ze Stan­gen­boh­nen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.