Huflattich (Tussilago farfara)

Der Huf­lat­tich (Tus­si­la­go far­fa­ra) ist die ein­zi­ge Pflan­zen­art der Gat­tung Tus­si­la­go aus der Fami­lie der Korb­blüt­ler (Aster­aceae).

Die Blü­ten des Huf­lat­tich erschei­nen schon sehr früh im Jahr, noch bevor er sei­ne Laub­blät­ter aus­bil­det und ist daher eine wich­ti­ge Nah­rungs­quel­le für diver­se Insek­ten. Sei­ne Blü­te­zeit erstreckt sich von Febru­ar bis April. Er wächst als aus­dau­ern­de krau­ti­ge Pflan­ze und treibt sei­ne Blü­ten und Blät­ter direkt aus dem Wur­zel­stock, der sich mit bis zu 2m lan­gen unter­ir­di­schen Wur­zel­aus­läu­fern ver­brei­tet.

Er besie­delt tro­cken-war­me Stand­or­te auf durch­läs­si­gen Böden. Daher tritt der Huf­lat­tich oft auf Däm­men, in Stein­brü­chen und an unbe­fes­tig­ten Wegen auf. Als Pio­nier­pflan­ze tritt er häu­fig an Stra­ßen­bö­schun­gen, Sand­gru­ben, Bau­stel­len, Erd­ab­la­ge­run­gen und Stein­brü­chen auf. Unse­re Huf­lat­tich Pflan­ze haben wir in Frank­furt am Stra­ßen­rand abge­sam­melt, wo er sich nach Bau­maß­nah­men ange­sie­delt und ver­brei­tet hat.

Der Huf­lat­tich war 1994 Heil­pflan­ze des Jah­res, auch wenn er auf Grund von ent­hal­te­nen muta­ge­nen und poten­ti­ell kar­zi­no­ge­nen Pyr­ro­li­zi­d­i­nal­ka­lo­iden (PA) Heu­te kei­ne Anwen­dung mehr fin­det.

Illus­tra­ti­on: Otto Wil­helm Thomé (1840 — 1925)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.