Sonnenblume (Helianthus annuus)

Die Son­nen­blu­me (Heli­an­thus annuus), ist eine Pflan­zen­art aus der Gat­tung der Son­nen­blu­men (Heli­an­thus) in der Fami­lie der Korb­blüt­ler (Aster­aceae).

Die Son­nen­blu­me ist eine bis zu 2 Meter tief wur­zeln­de ein­jäh­ri­ge kul­ti­vier­te krau­ti­ge Pflan­ze, mit einer Wuchs­hö­he von 1 bis 2, sel­te­ner 3 Metern. Sie ist sehr pho­to­syn­the­se­ak­tiv; eine gro­ße Pflan­ze bin­det pro Tag das in einem Raum von 100 Kubik­me­tern vor­han­de­ne Koh­len­di­oxid. Sie bevor­zugt war­me Stand­or­te und ist ein Licht- und Wär­me­kei­mer.

Die Son­nen­blu­me ist eine soge­nann­te “Kom­pass-Pflan­ze”, rich­tet also ihre Blü­ten nach dem Son­nen­stand. Die Eigen­art der Pflan­ze, sich immer dem Son­nen­licht zuzu­wen­den, nennt man Helio­tro­pis­mus. An son­ni­gen Tagen ver­folgt die Knos­pe die Son­ne von Ost nach West, wäh­rend sie sich nachts oder in der Mor­gen­däm­me­rung nach Osten zurück­dreht.

Die Son­nen­blu­me gilt als ursprüng­lich im süd­li­chen Kana­da (Alber­ta, Bri­tish Colum­bia, Mani­to­ba, Sas­kat­che­wan) behei­ma­tet. Ist aber in allen US-Bun­des­staa­ten und in Mexi­ko als Neo­phyt anzu­tref­fen.

Archäo­lo­gi­sche Ergeb­nis­se zei­gen, dass die Son­nen­blu­me etwa 2500 v. Chr. in der Regi­on des Mis­sis­sip­pi und auch in Mexi­ko-Stadt ange­baut wur­de. Fran­cis­co Pizar­ro beob­ach­te­te Inkas, wel­che die Son­nen­blu­me als Abbild ihres Got­tes ver­ehr­ten.

Die ers­ten Samen der Son­nen­blu­me wur­den 1552 von spa­ni­schen See­fah­rern nach Euro­pa gebracht, wo man sie zuerst als Zier­pflan­ze anbau­te. Eines der ers­ten Kräu­ter­bü­cher, das von der Pflan­ze als „Groß India­nisch Son­nen­blum“ oder „Flos Solis Peruvia­nus“ berich­tet, ist das Kreut­ter­buch von Pie­tro Andrea Mat­tio­li aus dem Jahr 1590.

Vor­aus­set­zung zum erfolg­rei­chen Anbau zu Nutz­zwe­cken ist ein tief­grün­di­ger, humus- und nähr­stoff­rei­cher Boden (ins­be­son­de­re Kali­um und Bor, Stick­stoff­dün­gung ca. 100 kg N/ha) mit aus­rei­chen­der Was­ser­ver­sor­gung (Was­ser­be­darf 400 bis 500 ml).

Unse­re Son­nen­blu­men aus den aus­ge­streu­ten Bie­nen-Blu­men-Mischun­gen von 2019:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.