Mirabelle (Prunus domestica subsp. syriaca) — Kultur 2019

Die­ses Jahr haben wir es ein wenig bes­ser gere­gelt bekom­men mit der Ern­te unse­rer Mira­bel­le (Pru­nus domesti­ca sub­sp. syria­ca).

Letz­tes Jahr waren wir ja ein wenig spät damit und vie­le waren total ver­wurmt. Die­ses Jahr hat­ten wir, sagen wir mal halb­her­zig, einen Leim­ring im Früh­jahr um den Stamm gelegt. Sagen wir so, es waren nur noch in eini­gen Früch­ten Wür­mer.  Dafür hat­ten wir die­ses Jahr irgen­wel­che Tier­chen die an den Blät­tern gesaugt haben und die­se sich dann zusam­men gerin­gelt haben.

Aber gut wir konn­ten doch einen knap­pen hal­ben Ern­te­korb Mira­bel­len ern­ten. Ansons­ten haben wir immer mal die eine oder ande­re Mira­bel­le vom Baum gepflückt und geges­sen. Ver­ar­bei­tet haben wir sie dann zu Tro­cken­obst und zu einem Mira­bel­len-Auf­ge­set­zen, der jetzt noch ein wenig rei­fen muss. Eini­ge sind auch vor­ab her­un­ter gefal­len. Bei denen war es eine Chal­len­ge die schnel­ler von der Wie­se zu sam­meln bevor Super­no­va alle mit samt Stumpf und Stiel (aka Kern) gefres­sen hat. Lust auf noch­mal Not­fall Tier­kli­nik Besuch hat­ten wir auch nicht.

Auf jeden Fall hat das klei­ne Bäum­chen die­ses Jahr schon mehr Mira­bel­len getra­gen als im Vor­jahr:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.