Pyrolyse-Ofenbau Workshop bei den Waldgeistern (16.10.2021)

Gun­ter und Arvid waren zum Pyro­ly­se-Ofen­bau Work­shop der Wald­geis­ter e.V. . Den hat­te Arvid auf deren Web­site ent­deckt und da wir uns schon Vide­os von ihnen zu den Pyro­ly­se Öfen und zur Ter­ra pre­ta Her­stel­lung ange­se­hen hat­ten, waren wir neu­gie­rig. Daher haben wir die Gele­gen­heit genutzt und uns zum Work­shop ange­mel­det. Clau­dia hat sich dann auch noch dazu bereit erklärt mit­zu­fah­ren und Fotos zum Work­shop zu machen.

Uns trieb ja schon län­ger der Gedan­ke um was wir mit den Unmen­gen an Wal­nuss-Scha­len machen kön­nen, die jedes Jahr mit unse­rem gro­ßen Baum anfal­len. Zum kom­pos­tie­ren brau­chen die ja ewig und wir wol­len ja soviel wie mög­lich, von der im Gar­ten anfal­len­den Bio­mas­se auch dort im Kreis­lauf hal­ten. Das Ver­klap­pen auf dem Grün­schnitt-Annah­me-Platz der Gemein­de ist nicht unser Ziel dabei. Bis­her haben wir es halt immer mal mit ins Lager­feu­er gewor­fen, aber da wird es ja auch nur zu Asche und die Her­stel­lung von Aktiv­koh­le und Ter­ra pre­ta klang da für uns inter­es­sant, für unse­ren per­ma­kul­tu­rel­len Ansatz.

Wir freu­ten uns also auf den Work­shop und dar­auf die Wald­geis­ter, die wir bis dato nur aus ihren You­Tube Vide­os kann­ten, ken­nen­zu­ler­nen. Da der Kurz um 10:00 Uhr star­ten soll­te hieß es früh auf­ste­hen, Sachen packen und die Hun­de­box in Gun­ters Kof­fer­raum zu stel­len. Da Super­no­va und Yoda nicht den gan­zen Tag allei­ne Zuhau­se blei­ben konnten.

In Wald­berg ange­kom­men gab es erst­mal ein klei­ne Begrü­ßung und wir konn­ten mal die neue Werk­statt bewun­dern. Mich hat sehr die Aus­fül­lung der Fach­werk-Kaset­ten im Cord­wood-Ver­fah­ren beein­druckt und auch die Idee der Wand­iso­lie­rung mit Schaf­wol­le, als Dämm­ma­te­ri­al.  Für einen Work­shop für das Cord­wood-Ver­fah­ren könn­te mich auch begeistern.

Dann ging es auch schon los mit dem Work­shop. Dani­el hat uns erst­mal die Theo­rie nahe gebracht wie eine Holz­ver­ga­sung funk­tio­niert und wie man einen Ofen hier­für rein aus Recy­cling Mate­ria­li­en her­stel­len kann.

Alte Farb­ei­mer, gro­ße Gur­ken-Dosen aus dem Gas­tro­no­mie­be­darf, Hun­de­fut­ter­do­sen, alte Pfan­nen und Töp­fe etc. waren die Aus­gangs­ma­te­ria­li­en für unse­re Öfen.

Dann hieß es mit Stich­sä­ge, Kreis­sä­ge, Kegel­boh­rern und Blech­sche­ren die Dosen und Eimer in Öfen umzugestalten.

Mit Kegel­boh­rern und Gewin­de­boh­rern haben Gun­ter und ich hier zum ers­ten Mal gear­bei­tet. Das hat uns auch gleich für unse­re Zukunft gleich wie­der auf neue Ideen gebracht, was wir noch so alles machen können.

Mit­tags gab es dann eine Pau­se und ein lecke­res vega­nes Mit­tag­essen mit Kür­bis­sup­pe.  Dann waren wir erst­mal mit Super­no­va und Yoda ein wenig die Umge­bung erkun­den. Damit die Hun­de auch ihr Gas­si haben, wo sie so brav auf uns gewar­tet haben. Oder ehr­li­cher gesagt, haben sie den Vor­mit­tag verschlafen.

Im zwei­ten Teil des Work­shops haben wir unse­re noch ein­zel­nen Werk­stü­cke fer­tig zusam­men­ge­baut. Wir haben es geschafft und alle fünf Pyro­ly­se-Öfen sind fer­tig geworden.

Alles in allem war es ein super Work­shop, in dem wir viel neu­es gelernt haben und net­te neue Leu­te getrof­fen haben. Das Wer­keln hat uns viel Spaß gemacht und wir haben mitt­ler­wei­le viel Freu­de an unse­ren bei­den Öfen (da wer­den wir auch über ihren Ein­satz noch berich­ten). Sicher­lich wer­den wir auch wie­der kom­men zu dem einen oder ande­ren Event bei den Wald­geis­tern. Die eine wirk­lich beein­dru­cken­de Arbeit mit ihrem Per­ma­kul­tur-Ver­ein leisten.

Bil­der zum Workshop:

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.