Speise-Chrysantheme (Glebionis coronaria) — Kultur 2021

Beim Ein­kau­fen im Hof­la­den vom Dot­ten­fel­der Hof haben wir Spei­se-Chry­san­the­men ent­deckt und Arvid mein­te das pro­biert er mal aus.  Sie kamen dann als klei­ne Unter­be­pflan­zung vor die Cock­tail-Toma­ten, die unter dem Vor­dach vor dem Toma­ten­haus stehen.

Die Toma­ten sind in die­sem Jahr lei­der sehr schnell ein Opfer der Kraut-und Braun­fäu­le gewor­den, aber die Chry­san­the­men sind flei­ßig gewach­sen und haben toll geblüht. Die Blü­ten sehen irgend­wie wie klei­ne Eidot­ter aus.

Geges­sen haben wir sie die­ses Jahr irgend­wie noch nicht, wir haben uns echt nicht ran getraut. Aber wir wol­len sie auf jeden Fall nächs­tes Jahr noch­mal aus­sä­hen. Saat­gut haben wir, im zwei­ten Anlauf, noch geret­tet. Die ers­te Saat­gut Ern­te hat­ten wir zum trock­nen in der Hüt­te ste­hen, aber das haben die Mäu­se ent­deckt und fan­den die trock­nen Chry­san­the­men Blü­ten außer­or­dent­lich lecker. Sie haben sie kom­plett weggefressen.

Also muss­ten noch­mal wel­che abge­ern­tet wer­den und die sol­len im nächs­ten Jahr wie­der ins Beet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.