Dampfensafter und Melisse Extrakt

Neu­lich im Bau­markt — oder wie so Pro­jek­te ihren unheil­vol­len Ver­lauf neh­men bei uns.

Wie so oft waren wir mal wie­der, wo auch sonst, im Bau­markt. Man will ja nur mal kurz und man weis ja auch genau was man noch drin­gend da braucht. Bis Arvid mal wie­der an einem Regal auf­ge­hal­ten wur­de … nur mal schnell da rein gucken. Nur gucken, nix anfas­sen! — Du. Gun­ter. Da gibt es einen Damp­f­ent­saf­ter. Woll­ten wir nicht schon immer mal pro­bie­ren was von unse­rem Obst zu entsaften?

Gun­ter: Ääh, woll­ten wir das? Warum?

Na, das ist da der letz­te Damp­f­ent­saf­ter, der da rum­steht, der fliegt raus. Den haben sie im Preis runtergesetzt.

Ihr könnt es Euch den­ken was pas­siert ist. Ja genau. Wir haben den Damp­fen­saf­ter ange­schleppt. Clau­dia hat nur mit den Augen gerollt und wir haben dann gleich mal was im Gar­ten geern­tet zu einer Ent­saf­tungs-Pro­be. Ok, Obst war gera­de nicht ver­füg­bar. Also muss­te die Zitro­nen-Melis­se dran glau­ben, in der Betriebs­an­lei­tung stand man kön­ne auch Kräu­ter entsaften.

Zitro­nen-Melis­sen Extrakt:

Melis­se waschen und pas­send zerkleinern.

Den Was­ser­be­häl­ter befül­len, die­ser soll­te bis kurz unter dem Topf­rand befüllt wer­den und auf den Herd stel­len, danach Auf­fang­be­häl­ter aufsetzen.

Das Ent­saf­tungs­gut, in unse­rem Fall die Zitro­nen-Melis­se, in den  Frucht­korb fül­len. Die­ser wir zuvor auf dem Auf­fang­be­häl­ter platziert.

Dann den Ablauf­schlauch auf­set­zen, die­sen mit der Klam­mer ver­schlie­ßen und die Ener­gie­zu­fuhr star­ten. Beginnt das Was­ser zu ver­damp­fen, kann die Ener­gie­zu­fuhr gedros­selt wer­den, so das aber noch eine Damp­f­ent­wick­lung statt­fin­det. Ist das Ent­saf­ten abge­schlos­sen, den Saft in Fla­schen fül­len fertig.

Zum Abfül­len soll­ten die Fla­schen vor­her ste­ri­li­siert wor­den sein um zu ver­hin­dern das der Inhalt schimmelt.

Die Zeit zum Ent­saf­ten liegt bei Melis­se bei 60 min.

Wobei man natür­lich beim Ent­saf­ten von Melis­se und ande­ren Kräu­tern kei­nen rie­si­gen Ertrag erwar­ten darf. Aber wir woll­ten ja erst­mal ein schnel­les Expe­ri­ment machen, da wir im Ent­saf­ten ja noch abso­lut kei­ne Erfah­rung hat­ten. Die Melis­se bei uns wie Unkraut wächst und wir dach­ten wenn es Miss­lingt war es kein all­zu gro­ßer Ver­lust. Aber es hat wun­der­bar funktioniert.

Wir haben dann einen zwei­ten Ent­saf­tungs Ver­such gemacht mit unse­rem Rha­bar­ber, weil wir alle drei Rha­bar­ber Saft lie­ben und er ist wahn­sin­nig lecker gewor­den. Den wol­len wir im nächs­ten Jahr dann auch defi­ni­tiv wie­der machen.

 

Aufgesetzter Waldmeister Likör

Zuta­ten:

  • Wald­meis­ter, 1 Bund leicht angetrocknet
  • Piment, 2 Körner
  • 1 Gewürz­nel­ke
  • 200gr wei­ßer Zucker
  • eine 3/4 Liter Fla­sche mit Dop­pel­korn aufgefüllt

Zube­rei­tung:

einen Bund Wald­meis­ter, hier haben wir die obe­ren 3–4 Blatt­ro­set­ten ver­wen­det. Es waren auch schon ein paar weni­ge Blü­ten dabei, die sind ein­fach mit in die Zube­rei­tung gewan­dert. Nach dem pflü­cken im Gar­ten ist er noch bis zum Abend leicht angetrocknet.

Dann haben wir eine heiss aus­ge­spül­te ehe­ma­li­ge Was­ser­fla­sche mit dem Zucker, Wald­meis­ter, Piment und der Gewürz­nel­ke gefüllt. Danach das gan­ze mit Dop­pel­korn auf­ge­füllt bis die Fla­sche voll ist.

Das Gan­ze dann für 3 Wochen an einem hel­len und war­men Ort zie­hen las­sen. Die Fla­sche 1x täg­lich schütteln.

Danach haben wir alles durch ein fein­ma­schi­ges Kaf­fee­fil­ter Sieb abge­fil­tert und in eine ste­ri­li­sier­te Fla­sche abgefüllt.

Wir haben ihn auch schon pro­biert. Er ist super lecker, mit einem leich­ten Mar­zi­pan Aroma.

Rotwein-Glüh-Quitten

Eine wei­te­re Ver­wer­tungs­mög­lich­keit für Quit­ten: Die weih­nacht­li­che Glüh-Quit­te als Bei­la­ge zu Eis, z.B. Zimteis.

  • 1 Bir­nen­quit­te
  • 4 EL Zucker
  • 1/2 TL gemah­le­ner Zimt (oder eine Zimtstange)
  • 1/4 TL gemah­le­ne Nelken
  • 1/4 TL gemah­le­nen Cardamom
  • tro­cke­ner Rot­wein (bei lieb­li­chem Wein ent­spre­chend weni­ger Zucker)
  • etwas Zitro­nen­saft
  • 1 EL Stärke.

Quit­te schä­len, Kern­ge­häu­se ent­fer­nen und in klei­ne Wür­fel schnei­den. Mit dem Zucker und den Gewür­zen in einen Topf geben und mit Rot­wein bede­cken. Auf­ko­chen und ca. 30 Minu­ten bei klei­ner Hit­ze köcheln las­sen (der Alko­hol­ge­halt dürf­te danach mini­mal sein). Mit Zitro­nen­saft abschme­cken. Stär­ke mit etwas Was­ser anrüh­ren und hin­zu geben. Sobald die Soße gebun­den ist, zu dem Eis ser­vie­ren. Guten Appetit.

 

Aufgesetzter Quittenlikör

Zuta­ten: 

  • 1 gro­ße Birnenquitte
  • 200 g brau­ner Zucker
  • 1 Stan­ge Zimt
  • 1 Nel­ke
  • 2 Kör­ner Piment
  • 750 ml Dop­pel­korn (38%)

Zube­rei­tung:

Quit­te waschen und “Pelz” abrei­ben. In klei­ne Wür­fel schnei­den. Zucker, Gewür­ze und Quit­ten­wür­fel in eine ver­schließ­ba­re Fla­sche geben, mit Dop­pel­korn auf­fül­len.  Fla­sche ver­schlie­ßen, schüt­teln. Min­des­tens 6 Wochen zie­hen las­sen, dabei immer wie­der schüt­teln. Danach den Auf­ge­setz­ten fil­tern und in pas­sen­de Fla­schen abfüllen.