Trommelkomposter

Trom­mel­kom­pos­ter (2x 70l)

Wir sind ja immer auf der Suche nach Mög­lich­kei­ten die Kreis­lauf­wirt­schaft unse­res Gar­tens immer wei­ter zu ver­bes­sern. Da befin­den wir uns ja aktu­ell noch in einem sehr aus­bau­fä­hi­gen Stadium.

 

Kom­pos­tie­ren des anfal­len­den orga­ni­schen Mate­ri­als ist ja dabei ein sehr wich­ti­ger Punkt. Hier haben wir zwar schon einen rela­tiv gut funk­tio­nie­ren­den Kom­pos­ter und eine Wurm­kis­te auf dem Bal­kon. Auch betrei­ben wir, nach Mög­lich­keit, Flä­chen­kom­pos­tie­rung auf den Beeten.

Es gibt bei dem kom­pos­tier­ba­ren Mate­ri­al aber auch immer mal so Pro­blem­fäl­le, wie Samentra­gen­de Wild­pflan­zen, Sachen die ger­ne wie­der wei­ter­wu­chern wie Efeu und ande­res das man nicht so schnell wie­der in die Gemü­se­bee­te ein­brin­gen möchte.

 

Vor einer Wei­le hat­ten wir den Kata­log eines Öko­ver­san­des in der Hand, dort gab es einen dreh­ba­ren Trom­mel­kom­pos­ter aus recy­cel­tem Kunst­off. Der soll­te angeb­lich eine schnel­le­re Verot­tung ermög­li­chen. Nun ja, das woll­ten wir nun ein­mal aus­pro­bie­ren, bevor­zugt an unse­rem Problemmaterial.

Wir haben uns einen bestellt mit zwei Kam­mern und sind mal gespannt wie er, vor­al­lem im Ver­gleich zu dem her­kömm­li­chen Gar­ten­kom­pos­ter, funktioniert.

Bei dem Mate­ri­al sind wir uns noch nicht so einig, Kunst­off fin­den wir ja immer pro­ble­ma­tisch. Aber alles was so unter Schnell­kom­pos­ter läuft scheint es nur aus Kunst­off zu geben. Die­ser hier ist wenigs­tens als recy­celt ausgewiesen.

Nach­dem der Trom­mel­kom­post bei uns ange­kom­men ist ging es mit dem Kar­ton in den Gar­ten um das Gerät zusam­men­zu­bau­en. Es hat­te zwar etli­che Tei­le, aber so wirk­lich kom­pli­ziert war es nicht ihn auf­zu­bau­en. Teil­wei­se waren die Ver­bin­der der ein­zel­nen Trom­mel­ele­men­te etwas schwer­gän­gig beim einstecken.

Aber am Ende hat­ten wir die bei­den Trom­meln zusam­men­ge­fügt und auf den Stän­der mon­tiert. Sie lie­ßen sich auch pro­blem­los in alle Rich­tun­gen dre­hen. Somit konn­te er auf sei­nen schat­ti­gen Platz umzie­hen und mit dem ers­ten Test­ma­te­ri­al bestückt werden.

Zum Start erhielt der Trom­mel­kom­pos­ter einen guten Teil von ange­rot­te­tem Kom­post unse­res Gar­ten­kom­pos­ters. Dazu den Inhalt eines Kaff­ebeu­tels, Bren­nes­sel­jau­che und etwas Urge­steins­mehl. Dann natür­lich auch etwas unse­res schwe­rer kom­pos­tier­ba­ren Materials.

Nun heisst es, nach Anlei­tung, regel­mä­ßig die Ton­ne dre­hen und schau­en das der Kom­post nicht austrocknet.

Bil­der:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.